Mode

Mode

Die Modebranche gehört traditionell zu dem von den Fälschungen am meisten betroffenen Markt, insbesondere in Bezug auf Luxuswaren oder Waren, die besondere und bedeutende Marktlücken füllen.
Im letzten Jahrzehnt hat allein die Guardia di Finanza weit über 310 Millionen Produkte aus dieser Kategorie sichergestellt, wie aus der nachfolgenden Graphik ersichtlich ist:
grafico moda.jpg.png
QUELLE GDF
Der Handel mit gefälschten Produkten führt zu zahlreichen Problemen, von Steuerhinterziehung und Ausnutzen illegaler Arbeitskräfte bis hin zur Finanzierung der Organisierten Kriminalität. Aber nicht nur: Der unvorsichtige Käufer setzt seine eigene Gesundheit Risiken aus! Nach den Sicherstellungen werden immer technische und wissenschaftliche Analysen vorgenommen. Diese Studien haben ergeben, dass der größte Teil der gefälschten Bekleidungsartikel und des Zubehörs folgende Inhaltsstoffe enthält, die über den von den Europäischen Gemeinschaften vorgesehenen Richtwerten liegen:
  • FORMALDEHYD ist eine bakterizide Substanz, die eingesetzt wird, um das Einlaufen der Kleidungsstücke zu verhindern und die von AIRC seit 2004 als eine für den Menschen mit Gewissheit krebserregende Substanz eingestuft wurde;
  • ALKYPHENOL sind chemische Verbindungen, die insbesondere in der Textilindustrie in den Wasch- und Färbeprozessen verwendet werden, die jedoch bei Verwendung in hohen Dosierungen eine Beschädigung des Hormonhaushaltes, der für die Entwicklung der Sexual- und Fortpflanzungsorgane von Bedeutung ist, auslösen;

  • PHTHALATE werden im Allgemeinen verwendet, um PVC biegsamer zu gestalten und sind in der Textilindustrie für die Bearbeitung von Kunstleder und Gummi unentbehrlich. Sie sind in zahlreichen Produkten enthalten, auch und vor allem in Kinderbekleidungsartikeln. Einige Studien haben deren Gefährlichkeit für die Reproduktionsorgane bestätigt;
  • BROM- und chlorhaltige flammhemmende Substanzen, die der Entflammbarkeit von Textilien entgegenwirken und hauptsächlich bei Arbeitsbekleidung mit Flamm- und Wärmeschutz verwendet werden. Es handelt sich hierbei um Substanzen, die aufgrund ihrer mutagenen Wirkungen hochtoxisch und hochkrebserregend sind;
  • AZOIISCHE Färbemittel sind die am meisten verwendeten Färbemittel in der Textilindustrie. Einige davon können aromatische Aminen produzieren, die in bestimmten Situationen, bei anhaltendem Hautkontakt, krebserregend sind;
  • ZINNORGANISCHE VERBINDUNGEN gehören zu einer Molekülkategorie, deren Charakteristik es ist, dass sie ein Zinn-Atom aufweist. Sie werden in Lacken verwendet und sind hochtoxisch. Sie werden von der Legislative der Gemeinschaft als die am meisten verwendeten gefährlichen Substanzen eingestuft, die dem Immunsystem großen Schaden zufügen;.
  • chwermetalle sind in einigen Farbpigmenten enthalten und können sich in den Innenorganen über eine lange Zeit ansammeln und sind hochtoxisch. Nachfolgend werden die Kontraindikationen für einige Schwermetalle aufgeführt:
    • Quecksilber: Zerstörung des Nervensystems, Hirnschäden, DNA-Schäden;
    • Nickel: Lungenembolie, Atmungsstörungen, Asthma und chronische Bronchitis, allergische Hautreaktionen;
    • Chrom VI: Nieren- und Leberschäden, Atmungsstörungen, Lungenkrebs, Tod;
    • Thallium: findet Verwendung als Rattengift; Schäden am Magen und am Nervensystem, Koma und Tod; für jene Personen, die eine Thallium-Kontamination überleben, sind Lähmung und bleibende Schäden am Nervensystem die Folge.
3.jpg
 
 
Der illegale Handel mit gefälschten Modeartikeln hat aufgrund der hohen Profitmöglichkeiten die Aufmerksamkeit der Organisierten Kriminalität auf sich gezogen, die in der Industrie der Fälschungen die Methoden angewandt und Mittel eingesetzt hat, die sie seinerzeit im Rauschgifthandel und Zigarettenschmuggel eingesetzt hatte.
Ein Beispiel dafür sind die Diensttätigkeiten der Guardia di Finanza „VIA DELLA SETA“ und „ALI‘ BABA‘“, die Anfang 2014 zu 50 sichernden Maßnahmen gegenüber Personen aus der Führungsriege der neapolitanischen Organisierten Kriminalität geführt haben.
Die Ermittlungen haben zur Aufdeckung der Vertriebskanäle der gefälschten Produkte geführt, die nicht nur zum Vorrecht der „ambulanten Verkäufer“ gehören. In Wahrheit befindet sich der Vertrieb der gefälschten Produkte ganz fest in den Händen der Organisierten Kriminalität, auch ausländischer Organisationen.
Im Rahmen der Dienstoperation "COMPAGNIA DELLE INDIE" aus dem letzten Jahr hat die Staatsanwaltschaft in Neapel 35 sichernde Maßnahmen gegenüber Mitgliedern einer kriminellen Vereinigung angeordnet, die hauptsächlich orientalischer Abstammung waren.
 
   
Ottieni Microsoft SilverlightWeb part File multimediali
Ottieni Microsoft SilverlightWeb part File multimediali
 

Weiterführende Links
- Guida realizzata a cura del Ministero dello Sviluppo Economico: IO NON VOGLIO IL FALSO - ABBIGLIAMENTO E ACCESSORI

- SMI - SISTEMA MODA ITALIA - FEDERAZIONE TESSILE E MODA

- ASSOCIAZIONE ASSOROLOGI

- ASSOCALZATURIFICI

- Come riconosce i prodotti contraffatti - approfondimento YAHOO! Finanza