Was ist eine Fälschung

Umfang, Charakteristiken und Mittel zur Bekämpfung

Die Fälschung ist ein typischer Ausdruck einer finanzwirtschaftlichen illegalen Handlung, die in enger Verbindung zur Steuer- und Abgabenhinterziehung, Schwarzarbeit, Begünstigung der illegalen Einwanderung, Geldwäsche und Wiederanlegung von illegalen Geldern steht.
Laut Zahlen offizieller Quellen und Forschungsämter beträgt der Geschäftsumsatz der sogenannten “Fälscher-Industrie” in unserem Land fast 7 Milliarden Euro. Laut einer Studie des CENSIS, die von der Generaldirektion für die Bekämpfung von Fälschungen – Italienisches Patent- und Markenamt des Ministeriums für Wirtschaftliche Entwicklung – in Auftrag gegeben wurde, beträgt das Gewicht der Fälschungen, unter dem Aspekt des Ausfalls von Staatseinnahmen fast 5 Milliarden Euro. Dieser Betrag entspricht 1,74% der gesamten Steuereinnahmen.  
copertina rapporto finale censis - uibm

Umfang, Charakteristiken und Vertiefung des Themas der Fälschungen

- Abschlussbericht 2012 CENSIS -

Die Bekämpfungsmaßnahmen der Guardia di Finanza und der anderen Polizeibehörden haben zur Feststellung von zwei Besonderheiten geführt, die für die Entwicklung des in Rede stehenden Phänomens bezeichnend sind.
Die erste Besonderheit ist, dass der “Markt der Fälschungen” in den letzten Jahren einen exponentiellen Anstieg erfahren hat, wenn berücksichtigt wird, dass allein die von der Guardia di Finanza vorgenommenen Sicherstellungen von gefälschten oder gefährlichen Produkten von 90 Millionen im Jahre 2006 auf 393 Millionen im Jahre 2015 gestiegen sind.
Die zweite Besonderheit liegt in der weiten Verbreitung und der großen Palette an gefälschten Produkten, die nicht mehr alleinig aus Luxusgütern bzw. aus Gütern aus dem höheren Preissegment bestehen, was ein typisches Merkmal des Bekleidungssektors ist, sondern aus den verschiedensten Konsumgütern.
In einem Szenarium, das immer vielfältiger wird, ist kein Produkt mehr gegen das Risiko einer Fälschung immun. Der allarmierende Aspekt besteht allerdings aus dem Anstieg der Sicherstellungen von Produkten, die für die Sicherheit der Käufer und für die öffentliche Sicherheit gefährlich sind: insbesondere Spielsachen, Produkte für Kleinkinder und Medikamente.
Aus der nachfolgenden Graphik sind die von der Guardia di Finanza in den letzten zehn Jahren durchgeführten Sicherstellungen, aufgeteilt nach Warensektor, ersichtlich.
 
Quelle: G. di F.
Dieser Gesamtrahmen zeigt auf konkrete und definitive Weise die bedeutenden Interessen und den immer stärkeren Einstieg der Organisierten Kriminalität auf. Dabei handelt es sich sowohl um inländische als auch um ausländische Organisationen, die von den bei diesen illegalen Geschäften erwirtschafteten hohen Profiten angezogen werden.
Allein im Jahre 2015 hat das Korps 9.416 Personen bei der Justizbehörde angezeigt.
Hälfte der wegen Fälschungen bei der Justizbehörde angezeigten Personen sind Italiener (genauermaßen 52,34%). Dagegen steht eine Vielzahl an verschiedenen Ethnien, die in ihrer Gesamtzahl einen bedeutenden Umfang erreichen. Hauptsächlich handelt es sich um Senegalesen (18,38%), Chinesen (14,44%), Bengalen (5,72%) und Marokkaner (3,62%) (siehe nachfolgende Graphik).
Quelle: G. di F.
Laut dem letzten Bericht der Europäischen Kommission stammen fast 65% der produzierten Fälschungen aus China. Im Mittelmeerraum ist der Mittelpunkt dieser Geschäfte im östlichen Raum angesiedelt.
copertina report commissione europea
- Results at the EU border 2012 -
Bei verschiedenen Diensttätigkeiten wurden Sicherstellungen von Waren vorgenommen, bei denen die Einfuhrpapiere nicht in Italien sondern in anderen EU-Ländern abgewickelt worden waren: fast 95% der Sicherstellungen der Guardia di Finanza aus dem Jahre 2013 wurden außerhalb des Zollgebiets getätigt.
Auf der anderen Seite geht aus den Ermittlungen hervor, dass die gefälschten Produkte, die in “Fälscher-Werkstätten” in Italien hergestellt wurden (insbesondere im Hinterland von Neapel, im Gebiet von Florenz-Prato, in den Regionen Lombardei, Veneto, Latium und Marken), sowohl auf dem italienischen Markt als auch auf verschiedenen europäischen Märkten angeboten werden, insbesondere durch Verkäufe von „Tür zu Tür“, die unter der Kontrolle der Organisierten Kriminalität stehen.
Im Laufe des Jahres 2015 durch 11.000 dienstliche Maßnahmen über 393 Millionen Produkte sichergestellt (siehe nachfolgende Tabelle).
 
 
Zahlreiche Kontrollen haben ergeben, dass das Internet - aufgrund des leichten Zugangs, der unvergleichbaren Schnelligkeit der Transaktionen und der Garantie der Anonymität für die Lieferanten und Kunden - zu Recht als neue Grenze im Bereich der Fälschungen und der Markenpiraterie angesehen werden muss. In den letzten drei Jahren hat die Guardia di Finanza 160 Sicherstellungen von Webseiten, davon allein 84 im Jahre 2013, durchgeführt.
Aufgrund des beschriebenen Umfangs an Fälschungen und der entsprechenden Entwicklung des Phänomens wurde eine Bekämpfungsstrategie erforderlich, die auch auf der internationalen Kooperation und der Zusammenarbeit zwischen Behörden basiert.
In diesem Rahmen ist die bedeutende Abspracheplattform zwischen den verschiedenen Behörden einzuordnen, die 2004 beim Innenministerium – Zentraldirektion der Kriminalpolizei – eingerichtet wurde. Diese Plattform dient einem systematischen Austausch von Experten der „Guardia di Finanza“, der „Arma dei Carabinieri“ und der „Polizia di Stato“, die gemeinsam eine Arbeitsgruppe bilden, an der auch die Nationale Vereinigung der Italienischen Kommunen „Associazione Nazionale Comuni d’Italia” und die “S.I.A.E.” teilnehmen.
Des Weiteren erfolgte eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit der Generaldirektion für die Bekämpfung von Fälschungen – U.I.B.M. des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung „Ministero dello Sviluppo Economico” – und dem Nationalen Rat für die Fälschungsbekämpfung (C.N.A.C.).

 

anteprima sito web UIBM
ITALIENISCHES PATENT- UND
MARKENAMT
“UFFICIO ITALIANO BREVETTI E MARCHI”
www.uibm.gov.it

 

anteprima sito web CNAC
IL NATIONALER RAT FÜR DIE
FÄLSCHUNGSBEKÄMPFUNG
"CONSIGLIO NAZIONALE ANTICONTRAFFAZIONE"
www.cnac.gov.it
Ottieni Microsoft SilverlightTG1 ECONOMIA 27.01.2014
Ottieni Microsoft SilverlightTG5 27.01.2014
 
Beim Ministerium für die Wirtschaftsentwicklung “Ministero dello Sviluppo Economico” wurde des Weiteren das Projekt IPERICO (Abkürzung für Intellectual Property – Elaborated Report of the Investigation on Counterfeiting) ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine integrierte Datenbank der Bekämpfungstätigkeiten im Bereich der Fälschungen.

   banca dati iperico

Des Weiteren wurde kürzlich auf Ebene der Gemeinschaft ein Europäisches Observatorium für die Verstöße gegen die Rechte des geistigen Schaffens eingerichtet. Ziel des Observatoriums ist es der Notwendigkeit nach einem größeren Schutz der Rechte des geistigen Schaffens und des gewerblichen Eigentums, durch die Verbesserung des Auskunftsaustausches zwischen den EU-Mitgliedsländern sowie der besten Vorgehensweisen, nachzukommen.
Die Tätigkeit des Korps im Rahmen von tatsächlich ausgeführten Bekämpfungsmaßnahmen entspricht im Durchschnitt 32 Diensteinsätzen zur Fälschungsbekämpfung: Jene Diensteinsätze führen tagtäglich dazu, dass gefälschte oder unsichere Produkte, über einen Wert von 3.900.000 Euro, vom Markt genommen werden.
Die Bekämpfungsmaßnahmen der Guardia di Finanza erfolgen in drei verschiedenen Rahmen.
Der erste Rahmen erfolgt durch Einsätze in den Zollgebieten, um den illegalen Bewegungen von gefälschten oder gefährlichen Waren aus Ländern außerhalb der Europäischen Union entgegenwirken zu können, noch bevor sie in den nationalen Handel gelangen.
Es handelt sich dabei um die “erste Linie” bei der Bekämpfung von Fälschungen, da nur 10% der importierten Waren – aufgrund der großen Menge an Handelstransaktionen - der Zollkontrolle unterzogen werden.
Der zweite Rahmen erfolgt durch eine systematische Wirtschaftskontrolle im Inland durch den Einsatz von Streifenwagen, die mit anderen Polizeibehörden sowie den lokalen Polizeibehörden koordiniert zusammenarbeiten, um eine zeitnahe und engmaschige repressive Antwort in Bezug auf die illegalen Handlungen, die im geringeren Umfang sowie im Einzelhandel erfolgen, garantieren zu können.
Der dritte Rahmen besteht aus den Ermittlungstätigkeiten der Steuerpolizeidienststellen „Nuclei di Polizia Tributaria“, die nicht darauf abzielen Sicherstellungen vorzunehmen, sondern darauf die gesamte „Fälscher-Kette“ nachvollziehen - auch durch eine tiefgehende und bewährte Intelligence-Tätigkeit - und aushebeln zu können und die Einfuhrkanäle, die illegalen Werkstätten, die Lager sowie die Vertriebsnetze für die gefälschten Waren feststellen zu können.
Dieser Aspekt stellt die qualifizierteste Bekämpfungsmaßnahme der Guardia di Finanza dar, welche es ermöglicht die von der Organisierten Kriminalität vorgeschobenen Tarnungen aufzudecken und somit die Verantwortlichen für die Geschäfte, die daraus resultierenden Profite, die anschließenden Reinvestitionen sowie die Orte, in denen die Waren assembliert werden, feststellen zu können.
Im Rahmen der Bekämpfung der in Rede stehenden illegalen Formen haben die finanz- und wirtschaftspolizeilichen Aufgaben das Ziel einen interdisziplinären Ansatz zu ermöglichen bzw. unentbehrlich zu machen.
Eine immer vorhandene 360-Grad-Dimension und eine globale Sicht des Phänomens, die sich aus der Kombination aus Risikoanalyse, Kontrolle des Territoriums und Ermittlungen ergeben, führen zu den großmöglichsten, dauerhaftesten und effizientesten Ergebnissen.
Ottieni Microsoft SilverlightFile multimediale